Oster-Rückblick: Vegan zum Ausprobieren

Oster-Rückblick: Vegan zum Ausprobieren
Rate this post

Ein liebes Hallo an euch,

die Feiertage sind ja nun schon ein paar Tage her. Dennoch möchte ich hier kurz von unseren veganen Experimenten an Ostern berichten. Gemeinsam mit meiner Tochter habe ich verschiedene Rezepte und eine Vegan-Osterbox ausprobiert.

An Ostern bekam ich Besuch von Tochter und Schwiegersohn. Und genau da begann der kulinarische Spagat: Fleischgerichte vs. Vegan. Meine Motivation, alles in mehrfacher Ausführung zuzubereiten hielt sich zunächst in Grenzen. Allerdings habe ich schnell doch noch Spaß daran gefunden, vegane Rezepte auszuprobieren und mal ein wenig „andere“ Küche kennenzulernen, zumal ich ja nicht oft die Gelegenheit habe gemeinsam mit Sarah zu kochen und zu experimentieren.

So gab es beim Osterfrühstück neben dem normalen Rührei auch veganes Rührei aus Tofu und verschiedenem Gemüse. Dazu selbstgemachte Brötchen.

 

Rührei veganBrötchen selbstgemacht

Veganes Rührei ist nicht aufwendiger als die Ei-Variante. Lediglich die Zutaten unterscheiden sich stark. Ich persönlich bleibe wohl bei normalen Rührei, aber meiner Tochter hat es super geschmeckt.

So sah unser Frühstückstisch aus: Vegan und Fleisch an einem Tisch. Wobei ich betonen muss, dass ich Wurst und Fleisch nur bei einem speziellen Bauern kaufe.

 

Frühstück Ostern

 

Des Weiteren hab ich mich an einem veganen Dip für Foliensüßkartoffeln versucht. Grob gesagt habe ich mit Soja-Joghurt, Roter Bete, Kräutern und verschiedenen Gewürzen experimentiert. Das Ergebnis sah so aus:

Kartoffel mit veganem Dip

Süßkartoffel im Ofen gegart mit Rote-Bete-Soja-Dip

 

Mir war der Dip etwas zu süß (logisch, Süßkartoffel und Soja-Joghurt 😉 ), aber bei meiner Tochter kam er ziemlich gut an.

Ein weiteres veganes Gericht war dann Soja-Geschnetzeltes in verganer „Sahne“-Soße mit selbstgemachten Nudeln.

Vegan Geschnetzeltes

Vegan Kochen ist insgesamt ziemlich abwechslunsgreich. Ich denke allerdings dennoch, dass es für mich auf Dauer nichts ist.

 

Süße Oster-Überraschung

Zu guter Letzt gab es für meine Tochter noch eine Oster-Veganbox. Dort waren auch diesmal wieder interessante Produkte enthalten, die ich selbst noch nicht kannte.

 

Veganbox OsternSchokoei Vegan

 

Das Schoko-Ei hat sehr gut geschmeckt. Durch die vielen unterschiedlichen Toppings und Schokoladen war es sehr abwechslungsreich.

 

Freche Hasen und Schoko LollySchokoei und Zebraschoki

 

Neben Schokolade gab es auch Müsli und vegane Buddha-Bärchen, die meine beiden als erstes vernascht haben…okay, einen durfte ich auch probieren und ich muss sagen, es war wirklich gut. 😀

 

MüsliBuddha Bärchen

Mir ist aufgefallen, dass die veganen Produkte meist sehr liebevoll gestaltet sind. Oft finden sich noch kleine Geschichten oder Sprüche auf den Verpackungen, was ich persönlich ganz toll finde.

 

Nach den vielen veganen Erfahrungen an Ostern freue ich mich schon darauf, mal mehr auszuprobieren und eventuell das ein oder andere neue Produkt kennenzulernen.

 

Liebe Grüße,

eure Besenpilotin Steffi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.