Das historische Zentrum Brügge

Wochenendausflug – Brügge & Antwerpen

Rate this post

Hallihallo miteinander,  🙂

vor einigen Wochen waren wir übers Wochenende in Belgien unterwegs, genauer gesagt in den Städten Brügge, Den Haan und Antwerpen. Wir möchten euch natürlich nicht vorenthalten, wie und ob es uns gefallen hat. 🙂

Die Reise begann morgens gegen 6 Uhr in Düsseldorf. Mit dem Auto ging es zunächst die knapp 300 Kilometer über die Niederlande nach Brügge. Der Wagen landete auf dem Parkplatz und mit dem Bus fuhren wir anschließend das kurze Stück vom Bahnhof direkt ins historische Zentrum der belgischen Stadt:

Ankunft in Brügge

 

Obwohl das Wetter durchwachsen war, gab es einige schöne Farbtupfer. 😉

Das historische Zentrum Brügge

Das historische Zentrum Brügge

 

Weiter ging es durch das Zentrum. Zum Glück gibt es die Panoramafunktion am Handy. 😉Brügge

Das nächste Highlight war der Aufstieg auf den Belfried (Belfort). Der mittelalterliche Glockenturm gehört zu den Top Sehenswürdigkeiten der Stadt. Von der Turmspitze aus hat man einen wahnsinnig tollen Ausblick auf Brügge. Allerdings gab es auch keinen Fahrstuhl. Der Aufstieg ist nur über (teilweise sehr enge und steile) Treppen möglich. Auf dem Weg nach oben gibt es mehrere Etappen, auf denen man Wissenswertes zum Turm, zur Stadt und zu den historischen Glocken nachlesen kann. Fanden wir echt interessant. 🙂

Die Aussicht auf den Grote Markt

Die Aussicht auf den Grote Markt

 

Der Ausblick auf Provinciaal Hof

Der Ausblick auf Provinciaal Hof

Auf dem Turm war es zwar ganz schön windig, aber die Sicht ist es allemal wert. 🙂

 

Brügge

 

In Brügge verbrachten wir den Tag bis zum frühen Nachmittag. Bevor wir nach Antwerpen aufbrachen, entschieden wir uns, noch spontan an die Nordseeküste nach den Haan zu fahren. Die kurze Fahrt von ca. 20 Kilometern (zugegeben, wir haben uns auch kurz verfahren 😀 ), führte uns übers Land direkt an den Strand. Die Meerluft und das Meeresrauschen waren einfach herrlich! Da konnte uns das trübe Wetter auch nicht vom Genießen abbringen. 🙂

Kurzausflug nach den Haan

Kurzausflug nach den Haan

Eine sanfte Meeresbrise :D

Eine sanfte Meeresbrise :D

Nach unserem Kurzausflug ans Meer machten wir uns auf den Weg nach Antwerpen. Dort hatten wir uns für eine Nacht über booking.com in ein Hotel eingebucht. Die Entfernung zwischen Den Haan und Antwerpen beträgt nur ca. 1,5 Stunden Autofahrt. Gegen 19 Uhr waren wir dann am Hotel direkt im Diamantenviertel in Antwerpen. Das Hotel an sich war ok, die Einfahrt in die Tiefgarage war allerdings viel zu eng und erforderte ausgereifte Fahrkünste. 😀 Die steinerne Wand entlang der Einfahrt zeugte von so einigen Lackbegegnungen. Unser Auto blieb zum Glück heil und wir zogen los Richtung Innenstadt.

 

Die City sah im Dunkeln wirklich beeindruckend aus. Durch die entsprechende Beleuchtung wirkten die historischen Bauten ziemlich imposant.

Die Liebfrauenkathedrale bei Nacht

Die Liebfrauenkathedrale bei Nacht

 

Antwerpens Historie bei Nacht

Grote Markt im Dunkeln

 

Eindrucksvoll sind auch die zahlreichen Goldfiguren und -verzierungen an den Gebäuden.

Goldenes Antwerpen

Goldenes Antwerpen

 

Den Tag ließen wir dann gemütlich mit einem typisch belgischen Bier und leckerem Essen ausklingen.

Belgisches Bier: Duvel

Belgisches Bier: Duvel

 

Der nächste Tag begann ganz entspannt beim Hotelfrühstück. Anschließend ging es auf zum Sightseeing. Nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt befindet sich der Hauptbahnhof Antwerpen-Centraal, der als einer der schönsten Bahnhöfe überhaupt gilt.

Prunkvoll: Antwerpen Centraal

Prunkvoll: Antwerpen Centraal

 

Im Inneren des Bahnhos strotzte es nur so vor Prunk. Auf dem Bild wirkt es leider nur halb so beeindruckend.

Antwerpen Centraal von Innen

Antwerpen Centraal von Innen

 

Anschließend schlenderten wir durch die Innenstadt. Da es Sonntag war, hatte fast kein Laden auf. Allerdings erweist sich Antwerpen durch die vielen unterschiedlichen Läden als tolles Shoppingziel.

Durch die Innenstadt kamen wir direkt zum Grote Markt.

Antwerpen Grote Markt

Antwerpen Grote Markt

Wir wollten gern die Liebfrauenkathedrale von Innen begutachten, allerdings wurde dort zusätzlich nochmal Eintritt verlangt, weswegen wir darauf verzichteten.

Daher gibt es „nur“ ein paar Außenbilder:

Liebfrauenkathedrale Antwerpen

Liebfrauenkathedrale Antwerpen

Der Trum der Liebfrauenkathedrale

Der Trum der Liebfrauenkathedrale

In Antwerpen gibt es allerdings auch noch viele weitere Kirchen. Eine davon haben wir uns doch noch angesehen. Auch hier waren wir sprachlos von der Innenarchitektur:

 

Kirche

 

Aber auch die Innenstadt ist im Hellen sehr beeindruckend. Am Tage fallen die zahlreichen Goldverzierungen noch mehr auf:

Goldverzierungen und goldene Statuen an den Häusern

Goldverzierungen und goldene Statuen an den Häusern

 

Am Grote Markt befindet sich auch das eindrucksvolle Rathausgebäude:

Das Rathaus Antwerpen

Das Rathaus Antwerpen

 

Für die Stärkung zwischendurch sorgen die vielen kleinen und urgemütlichen Cafés und Restaurants.

Cafe's in Antwerpen

Eten & drinken in Antwerpen

 

Nach einem kurzen Ausflug zum Hafen Antwerpen ging es am späten Nachmittag dann wieder zurück nach Düsseldorf.

 

Fazit:

Auch wenn man die verschärften Sicherheitsvorkehrungen in Belgien bemerkt hat (wir waren vor dem Anschlag auf den Flughafen Brüssel dort), lohnt sich ein Ausflug auf jeden Fall! In den Städten befinden sich nicht nur zahlreiche historische und vor allem eindrucksvolle Bauten, sondern auch viele verschiedene Museen und ganz viele Schokoladen-Lädchen, in denen man belgische Pralinen und andere Leckereien kaufen kann. 😉 Wer etwas mehr Zeit als ein Wochenende mitbringt, kann sogar noch Brüssel besuchen oder den Belgien-Ausflug mit einem anschließenden Kurzurlaub im benachbarten Holland verbinden.

 

Wart ihr ebenfalls schon mal auf einem Belgien-Trip? Würde uns freuen, wenn ihr uns erzählt, wo und welche Sehenswürdigkeiten euch am besten gefallen haben. Was MUSS man sich unbedingt noch anschauen?

 

Liebe Grüße schicken euch eure

Besenpiloten 😀

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *