Perfekter Pizzateig

Perfekter Pizzateig
Rate this post

Hallo zusammen 😀

 

Heute kam eine knusprige, leckere Pizza ins Bäuchlein. 🙂

Den Teig hatte ich ja bereits gestern vorbereitet, denn der wird erst nach frühestens einem Tag so richtig gut und mit jedem weiteren Tag immer besser. 🙂

Wer es eilig hat, kann ihn auch nach dem Gehen direkt verarbeiten, aber warten lohnt sich.

Für den Teig braucht ihr:

900 g Mehl (405 Weizen oder wenn ihr bekommt 00er Pizzamehl)

2 TL (oder etwas mehr) Salz, einen knappen TL Zucker

Hefe (Je länger ihr dem Teig Ruhe gönnen wollt/ könnt, desto weniger). Ich hatte etwa 15g genommen, also ca 1/3 Würfel.

500 ml lauwarmes Wasser

6 EL gutes Olivenöl

*****

Zuerst die Hefe mit dem Zucker in Wasser auflösen.

Das Mehl mit dem Salz in eine Rührschüssel geben.

Hefewasser dazu geben und alles mit der Maschine langsam vermischen. Dann das Öl zum Teig geben.

Ihr könnt natürlich auch per Hand kneten, aber der Teig sollte längere Zeit gut geknetet werden…das kann anstrengend werden. 😉

Alles also 10-15 Minuten kneten (lassen) bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der sich vom Schüsselrand löst.

Teig rausnehmen, bemehlen und nochmals per Hand kurz kneten. Mit beölten Händen zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel und gut abgedeckt 1-1,5 Stunden gehen lassen bis er sich deutlich vergrößert hat. Je wärmer er steht, desto besser das Ergebnis.

Nach der Gehzeit den Teig nochmals auf einer bemehlten Fläche kurz durchkneten und in 6 gleich große Stücke teilen.

 

Wer ihn einfrieren möchte, kann die einzelnen Kugeln noch kurz gehen lassen (gute 30 Minuten), in Gefrierbeutel packen und in den Tiefkühler befördern.

Wer sie verarbeiten will, lässt sie nochmals 1,5 Stunden gehen und legt sie gut abgedeckt (in Folie) in den Kühlschrank (sie dürfen nicht austrocknen).

Zum Verarbeiten den Teig mindestens eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen und dann die Kugeln zu Fladen formen. Am besten per Hand – aber ein Ausroller geht natürlich auch.

Herd so hoch es geht (240° – 250°C) vorheizen.

Die Pizzen auf ein bemehltes Blech oder wer einen Pizzastein hat, der im Ofen mit aufgeheizt wird, auf einen bemehlten Pizzaschieber legen.

Den Teig zuerst mit Tomatensoße bestreichen.

 

Ich hatte eine Soße auf die Schnelle gemacht:

Tomatenmark, Tomatenstücke aus der Dose, Pizzagewürz (Oregano, Petersilie, etc). Pfeffer, Paprika scharf, etwas Chili, Salz und eine Prise Zucker, einen TL Öl.

…und nach Lust und Laune belegen.

Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die belegte Pizza für 10-15 Minuten (Zeit kann je nach Herd variieren) auf der untersten Schiene backen.

Noch etwas Baslikum und frisch gemahlenen Pfeffer darüber streuen und genießen 🙂

Meine vegetarisch mit Büffelmozzarella (mir hat bisher noch kein veganer Pizzakäse so richtig geschmeckt) und schööön scharfff 🙂

*****

Ich kann euch einen Pizzastein wirklich wärmstens empfehlen. Er nimmt die Feuchtigkeit aus dem Pizzaboden und gibt sie gleichzeitig wieder als Dampf ab. Der Teig wird schön knusprig und der Belag saftig mit toll zerlaufenem Käse.

Lasst es euch schmecken. 😉

Liebe Grüße,

Steffi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.