Ich versuch´s: Vegan/vegetarisch für einen Monat

Ich versuch´s: Vegan/vegetarisch für einen Monat
Rate this post

Ein fröhliches Hallo an alle 😀

 

Wie komme ich nun auf diese Idee? Ich, die Steaks schon immer geliebt hat. Ich, die Grillen und Co mag, die Tatar futtert und auf leckeren Fisch steht will einen vegan-vegetarischen Monat einlegen. 🙂

Eigentlich ganz einfach: Ich habe die Schnauze gestrichen voll von all dem Tierleid der heutigen Massentierhaltung. Der Ausbeutung von „Nutztieren“, dem ganzen Gelaber von „Kann ich mir nicht leisten“  und der allgegenwärtigen Kopf-in-denSand-dann-seh-ich nix-Lebensweise.

Besser bin ich bisher aber auch nicht. Ich esse Fleisch, Wurst, tierische Produkte, nicht häufig, mehr als sehr selten, aber ich esse sie.

Ein Grund dafür mit : Vegetarisch schmeckte nicht wirklich. Tofu, Seitan, Auberginen und Zucchini (meine beiden Hassgemüse nebst Avocado) und Körner… da kam bei mir immer ein mega unleckeres Essen raus. Einheitsmatschplatsch mit Gurke sozusagen 😀  Hatte mir auch, zugegeben, nicht sonderlich viel Mühe gemacht. 🙁

Vegan geht nicht lecker!! Davon war ich überzeugt.

Nur geht es, zu Hause die eigenen Tiere zu verhätscheln und nebenbei meinen heiß geliebten Sauerbraten zu schmurgeln? Hund, Katze, Haustier über andere Lebewesen zu stellen? Über Wesen, die genauso empfinden wie Haustiere?

Hab ich das Recht, mich über die Schlachtung von Hunden so aufzuregen, wie ich es getan hab, während ich es doch zulasse, dass hier zum gleichen Zeitpunkt Milionen Schweine, Kühe, Kälbchen, Hühner gemetzelt werden??  Neee…da läuft was falsch…

Ok, mein Fleisch kam (kommt) vom Freilandhof ( ist aber eigentlich auch nur eine Gewissensberuhigung…die Tiere müssen genauso sterben, auch wenn sie dort wirklich gut gehalten werden… aber sie könnten weiterleben, wenn man nicht ein Stück von ihnen essen wollte). Kann ich mir also selber als Ausrede nicht wirklich durchgehen lassen.

Von Discountern, Lebensmittelketten, Großmärkten kommen oftmals Rückrufe, verursacht durch Profitgier der Hersteller.  Skandale, Krankheiten, Giftstoffe in der Nahrung von und durch diese Haltungsform…. und man isst es mit. Das ist alles, gelinde gesagt, echt zum Kotzen.

Wenn ich ganz ehrlich bin….ich schüttel mich seit langem immer mehr davor.

 

Meine „Veggies“ haben mich nun oft mitgenommen in „Vegan-Läden“

Und siehe da: Es hat mir dort, in veganen Bistros, Cafe´s und Restros geschmeckt. Sogar mehr als geschmeckt. Man kann wirklich sagen Foodporn.  ( Ich nenn das Überzeugung bei Probiering 🙂  )

Ich hab beim Essen nix vermisst, gar nix. Dabei habe ich vorher wirklich etwas gebockt, da hin mitzugehen 😉

Also geht es doch!! Lecker kochen und backen ohne Fleisch und Co.

Genau das wollte und will ich selbst weiter versuchen. Ich will das auch so hin bekommen 😀  Zumindest fast so 😀

Nach ersten Flops kamen geile Erfolge: Echt leckerer Burger, Bolognese, die keinerlei Unterschied zur „echten“ schmecken lässt, verschiedene Kuchen und mehr.

Bolo…ohne Fleisch, schön chhharf und mega-lecker 🙂

Selbstgemachter „Kesekuchen“ mit Beerenmus. Da muss ich mir selbst auf die Schulter klopfen. 😀

Mittlerweile weiß ich, dass Seidentofu eine eierlegende Wollmilchsau ist und man daraus sogar ne tolle Mousse au Chocolat machen kann, bei der niemand merkt, dass sie vegan ist.

Den Anfang hab ich also gemacht…. aber nun will ich erst recht mehr!! Und genau deshalb will ich es nun einen Monat lang durchziehen. So weit es geht vegan, aber auf jeden Fall vegetarisch.

Okay, wenn ein Fleischtag eventuell dazwischen fällt, häng ich ihn hinten dran 🙂 Druck mache ich mir nicht. Ein lockerer Versuch.

Es werden kochtechnische Fehlschläge dabei sein (wahrscheinlich einige) aber auch Erfolge.

Wen es interessiert, darf gerne mitlesen, was in dem nächsten Monat so auf dem Tellerchen landet und welche Produkte ich als lecker empfehlen kann. Ab dem 1. September geht es los…  🙂

Natürlich werde ich auch dazu schreiben, was es jeden Tag, bzw jede Woche so kostet und ob ich nun mehr bezahle als vorher.

Ich bin selber gespannt.

 

Liebe Grüße,

Steffi

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.